Die Aktive tritt mit sofortiger Wirkung aus der Kreistagsfraktion aus

Die Aktive Bürger Gemeinschaft – Die Aktive kündigt die Vereinbarung mit der UWG Rhein Kreis Neuss mit sofortiger Wirkung und tritt aus der gemeinsamen Fraktion „UWG/Freie Wähler / Aktive Bürger Gemeinschaft – Die Aktive“ aus.

Die Aktive sieht das Vertrauensverhältnis als nachhaltig zerrüttet an und forderte die UWG RKN auf, die verbliebenen gemeinsamen Fraktionsgelder – die sich aus Steuergeldern finanzieren – transparent und ordnungsgemäß zu verwenden bzw. an den Rhein-Kreis Neuss zurück zu geben.

Die Aktive hat nun mehr den Landrat gebeten, die ordnungsgemäße Verwendung der Fraktionsgelder zum Zeitpunkt der Auflösung der Fraktion zu prüfen. Die gemeinsamen Sachwerte der Fraktion UWG / Die Aktive festzustellen und über deren weitere Verwendung bzw. Veräußerung zu bestimmen.

Die Aktive lehnt die Nutzung der gemeinsamen Gelder der Fraktion UWG RKN/Freie Wähler / Aktive Bürger Gemeinschaft – Die Aktive zur Neubildung einer Fraktion zwischen UWG RKN und der Partei Zentrum entschieden ab und hält diese für rechtswidrig.

Das Ergebnis muss der Aktiven Bürger Gemeinschaft – Die Aktive sowie den weiteren Kreistagsfraktionen zur Kenntnis gegeben werden.

Bei Fragen sprechen Sie mich bitte an! info@die-aktive.de

KTA Gabriele Parting
Vorsitzende der Aktiven Bürger Gemeinschaft – Die Aktive

Das Ergebnis der Kommunalwahl 2020

Es hilft kein „Schönreden“. Die Aktive hat ein desaströses Ergebnis eingefahren.

Mit dem Verlust von 3 Mandaten auf nur noch 2 Sitze im Stadtrat hat wohl niemand gerechnet.

Warum die Wahl der Bürger/innen so ausfiel, geht es jetzt zu analysieren.

  • Warum wurde die Aktive Bürger Gemeinschaft in den letzten 5 Jahren so wenig wahrgenommen?
  • Ist für die Bürger das Grundwasserproblem nicht mehr existent?
  • Hat die „GroKo“ von Korschenbroich wirklich so gute Arbeit geleistet?

Es gibt darüberhinaus noch viele weitere Fragen, die erörtert werden müssen.

Aber – WIR kämpfen weiter! WIR müssen wieder aktiver, aber vor allem lauter in den Ausschüssen und dem Rat auftreten.

Deshalb heißt es für Die Aktive: „Aufstehen, Staub abschütteln, Rückgrat richten, Kopf hoch und los geht´s !“

Aber wir brauchen natürlich auch Unterstützung aus der Bürgerschaft und natürlich IHRE  !

Wahlkampf oder Wahlverhinderung?

Die Aktive Bürger Gemeinschaft hatte 4 Standorte für Großplakate über private Anbieter bzw. Vermittler frühzeitig für je 2 zwei Wochen gebucht. Kurzfristig wurden diese jedoch abgesagt, da die Standort-Eigentümer keine Wahlwerbung zulassen – obwohl die Zusage Monate vorher bereits abgefragt und bestätigt wurde. Eine Alternative konnte oder wollte man nicht anbieten.

Ein anderer Standort wurde an einem „falschen Standort“ plakatiert und dann eine Woche vor der Wahl überplakatiert. Der Anbieter antwortete über eine Woche nicht auf die widerholten Reklamationen.

Natürlich fiel dies nur auf, weil Die Aktive die Standorte kontrolliert und immer wieder nachgefragt hat. Nun fragt man sich, wie viele Wirtschaftsunternehmen buchen Großplakate und bekommen keine Leistung, nur weil sie gar nicht bemerken, dass ihre gebuchten Standorte gar nicht plakatiert wurden. Nicht jedes Unternehmen (Bucher) hat die Kapazität jeden gebuchten Standort zu kontrollieren.

Die Kosten für die gebuchten Standorte werden der Aktiven Bürger Gemeinschaft zwar erstattet, nichtsdestotrotz ist der eigentliche Sinn und Zweck für die Buchungen natürlich nicht mehr gegeben.

Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Keine Corona-Unterweisung für Wahlhelfer in Korschenbroich

Keine Klarheit für Wahlhelfer in Korschenbroich. In diesem Jahr wird es keine Informationsveranstaltung für die Wahlvorstände der Kommunalwahl geben. Dies sagte zumindest der 1. Beigeordnete auf Anfrage der Aktiven Bürger Gemeinschaft im letzten Stadtrat.

Dabei ist in diesem Jahr –Corona-bedingt – vieles anders als in den Vorjahren. Zwar hat das Land in umfangreichen Erlass zur Durchführung der Kommunalwahlen veröffentlicht (Erlass des Ministeriums des Inneren vom 2. Juli 2020), der die verschiedensten Handlungsoptionen eröffnet. Auch wird es – so der Kämmerer – eine Überarbeitung und Aktualisierung der Unterlagen für die Wahlvorstände geben. Für die Praxis in Gänze geklärt, sind viele Fragen damit jedoch nicht.

  • Gibt es beispielsweise in Korschenbroicher Wahllokalen eine Maskenpflicht für die Wähler wie in Mönchengladbach?
  • Gibt es eine Maskenpflicht für die Wahlhelfer?
  • Was geschieht mit Wählern, die Krankheits-Symptome zeigen?
  • Wie sieht der Schutz der Wahlhelfer konkret aus?

Alles Fragen, die in einem Gespräch ohne weiteres zu klären wären. Für die Wahlhelfer und die Wähler würde dies mehr Sicherheit geben und (noch) mehr Motivation, zur Wahl zu gehen.