Umweltgerechte Mobilität – Verringerung des motorisierten Individualverkehrs in Korschenbroich

Sitzung des Ausschusses für Bau und Verkehr am 19. September 2019

Antrag Mobilstation

Am Bahnhof in Kleinenbroich wird eine Mobilstation geplant. Die Verwaltung wird hierzu beauftragt, bis zum 30. September einen Förderantrag bei der Bezirksregierung Düsseldorf für das Jahr 2020 einzureichen. Die Verwaltung wird ferner beauftragt, zeitgleich Gespräche mit der NEW und dem Rhein-Kreis Neuss aufzunehmen mit dem Ziel, dass einer dieser Beteiligten sich an den Ausgaben für das Vorhaben i.H.v. 20 % beteiligt.

Begründung:

Die angestrebte Verringerung des PKW-Individualverkehrs setzt voraus, das Bestehen von attraktiven und sinnvollen Alternativangeboten voraus. Ein Baustein hierfür sind die vom Land NRW geförderten Mobilstationen. Eine Mobilstation dient der Verknüpfung von verschiedenen Verkehrsmitteln oder Verkehrsangeboten beispielsweise Fahrrad/Bus/Bahnverkehr. Die Einzelheiten hierzu sind in dem „Handbuch Mobilstationen NRW“ dargestellt.

Grundsätzlich wird (bei einem Höchstbetrag von 200.000 EUR) eine Mobilstation mit höchstens 80 % bezuschusst. Somit verbliebe der Stadt Korschenbroich ein Eigenanteil von 20 % (= max. 40.000 EUR). Die Förderrichtlinien enthalten jedoch die Möglichkeit, dass Zuschüsse einer anderen Gebietskörperschaft (= z.B. Rhein-Kreis Neuss) oder eines ÖPNV-Unternehmens (= z.B. NEW) vollständig auf diesen Eigenanteil angerechnet werden. Im besten Fall würden daher die Kosten für die Stadt Korschenbroich auf 0 reduziert.

2. Antrag Elektrofahrzeuge Stadt

Die Stadt Korschenbroich beschafft (Kauf / Leasing) in Zukunft nur noch PKW, die ausschließlich batterieelektrisch  betrieben werden.

Begründung:

Die Stadt hat bei der e-Mobilität eine Vorbildfunktion. Gleichzeitig werden durch die Verwaltung viele vergleichsweise kurzen Fahrten innerhalb des Stadtgebietes und des Rhein-Kreises Neuss zurückgelegt. Nachts werden die Fahrzeuge in der Regel nicht genutzt, können also geladen werden. Grundsätzlich ist dies eine Konstellation, die für die Nutzung von Elektro-Fahrzeugen gut geeignet ist. Dabei bezieht sich der Antrag nur auf PKW, da für Nutzfahrzeuge auf dem Markt nur ein eingeschränktes Angebot besteht.

Sollten ausnahmsweise Fahrten über längere Distanzen notwendig sein, kann auf die Bahn oder hilfsweise auf ein Mietfahrzeug zurückgegriffen werden.

3. Antrag Bürgerbus

Die Verwaltung ermittelt im Dialog mit dem Bürgerbusverein Korschenbroich ob und unter welchen Voraussetzungen ein unentgeltlicher Betrieb des Bürgerbusses möglich ist.

Begründung:

Der Verein Bürgerbus betreibt seit rd. 10 Jahren sehr erfolgreich den Bürgerbus in Korschenbroich. Jährlich nutzen mehr als 10.000 Kunden dieses Angebot. Mit einer verstärkten Nutzung dieses Angebots könnte ein (kleiner Beitrag) zur Verringerung des Individualverkehrs geleistet werden. Deswegen sollte mit dem Bürgerbusverein das Gespräch gesucht werden, unter welchen (finanziellen) Voraussetzungen ein unentgeltlicher Betrieb möglich wäre. Nach Möglichkeit sollten die Angaben bis zu den Haushaltsberatungen vorgelegt werden.

Baugebiet „An der Niersaue“

Langsam nimmt das neue Baugebiet „An der Niersaue“ Fahrt auf. Die Baustraßen werden angelegt und das Bewerbungsverfahren für die Grundstücke hat begonnen.
Die Stadt Korschenbroich bietet 42 Baugrundstücke mit einer Größe zwischen 293 qm und 588 qm zur Bebauung mit Einfamilienhäusern bzw. Doppelhaushälften sowie Garage bzw. Stellplatz zur Eigennutzung an.

Die Anzahl der Interessenten übersteigt die Zahl der Grundstücke um ein Vielfaches.
Daher wird das Auswahlverfahren eine Herausforderung um die gerechte Zuteilung der Grundstücke sicherzustellen.

Weiterlesen

Zaunanlage Bolzplatz „Am Hallenbad“ – Chronik einer unendlichen Geschichte

Der Zaun am Bolzplatz „Am Hallenbad ist mittlerweile vervollständigt.
Hier der Artikel aus der RP

Bis dahin war es ein weiter und beschwerlicher Weg, der über 10 Jahre gedauert hat:

11.06.2005
Antrag im Ausschuss für Bau und Verkehr:
Antrag der Ratsfraktion Die Aktive zur Vervollständigung des Zaunes und Erhöhung des Zaunes an der Seite zum Regenauffangbecken am Bolzplatz neben der Maternus Grundschule und dem angrenzenden Spielplatz in Kleinenbroich.“
Der Antrag wurde bekräftigt durch 40 Unterschriften.
Insgesamt werden im Jahr 2005 3 Anträge (10.05.2005, 11.06.2015, 30.08.2005) von Die Aktive zur Errichtung eines Zauns an diesem Bolzplatz gestellt. Alle 3 werden abgelehnt.

13.06.2005
Teilnahme an der Aktion „Bolzplätze für Deutschland“ der Bitburger Brauerei. Antragstellerin ist Jutta Goebel.

26.09.2006
Beginn der Sanierung durch die Bitburger Brauerei.

Bolzplatz_09_20062007:
Die Aktive sammelt Geld und holt Angebote für den Zaun ein. Der Kostenvoranschlag liegt bei 4700 €. Es kommen Spendengelder in Höhe von 1700 € zusammen, die Stadt müsste nur noch 3000 € dazu bezahlen. Dies wird abgelehnt, weil kein Geld dafür vorgesehen ist.

2009, vor der Kommunalwahl:
Die Verwaltung schlägt vor, gestützt von der Mehrheitsfraktion, gleich 3 Bolzplätze zu sanieren bzw. neu zu bauen. Es stehen Kosten von ca. 300.000 € im Raum. Die Plätze sollen vom „Feinsten“ werden, sogar vor dem Vorschlag, die Plätze zu beleuchten wird nicht zurückgeschreckt. War das ein Wahlversprechen?

Nach der Wahl ist keine Rede mehr davon.

28.03.2012
Herr Reinhard Kraemer von der KVV-Gruppe und Frau Jutta Goebel unterhalten sich im Rahmen einer Veranstaltung von kidsvision germany e.V. über die fehlenden Zäune und die bisherigen Bemühungen. Er selbst bietet finanzielle Unterstützung an.

Herr Onkelbach, Tiefbauamt der Stadt, will bis zum 16.04.2012 Rückmeldung geben.

Weiterlesen

Bauausschuss – Archiv 2005-2012


Antrag zum Ausschuss für Bau und Verkehr am 28.06.2012
Klüngelkerls – Fahrende Schrotthändler



Antrag zum Ausschuss für Bau und Verkehr am 14.05.2009
Straßenbeleuchtung auf der K4 – Hochstraße/Nordstraße in Kleinenbroich



Antrag zum Ausschuss für Bau und Verkehr am 09.05.2006
Absperrbügel an den S-Bahn-Unterführungen



Antrag zum Ausschuss für Bau und Verkehr am 30.08.2005
Bolzplatz neben der Maternus Grundschule



Antrag zum Ausschuss für Bau und Verkehr am 30.08.2005
Bushaltestelle Steinhausen/Wasserweg



Antrag zum Ausschuss für Bau und Verkehr am 30.08.2005
Querungshilfe Kleinenbroich/Rhedung



Antrag zum Ausschuss für Bau und Verkehr am 10.05.2005
Bolzplatz neben der Maternus Grundschule



Antrag zum Ausschuss für Bau und Verkehr am 10.05.2005
Fahrbahnmarkierungen auf der Straße „Am Hoppbruch“



Antrag zum Ausschuss für Bau und Verkehr am 10.05.2005
Spiegel in der Straße „Steinhausen“ / Mündung „Wasserweg“